M&G (Lux) Emerging Markets Income Opportunities Fund

Ziel und Anlagepolitik

Ziel

Der Fonds strebt eine jährliche Rendite von 4-6 % an. Der Fonds zielt zudem darauf ab, über einen Zeitraum von fünf Jahren Kapitalwachstum zu erzielen.

Anlagepolitik und -strategie

Kernanlage: Mindestens 80 % des Fonds werden in Schwellenmarktwerten investiert, einschließlich:

• mindestens 25 % in Aktien von Unternehmen aus beliebigen Sektoren und von beliebiger Größe, die ihren Sitz oder ihre überwiegende Geschäftstätigkeit in Schwellenmärkten haben;

• mindestens 25 % in Anleihen von Unternehmen oder regierungsnahen Institutionen, die ihren Sitz oder ihre überwiegende Geschäftstätigkeit in Schwellenmärkten haben; und

• immobilienbezogene Wertpapiere.

Der Fonds kann in chinesische A-Aktien und in chinesische Anleihen investieren, die auf Renminbi lauten.

Sonstige Anlagen: Der Fonds kann in ABS-Anleihen, CoCo-Bonds, andere Fonds und Barmittel oder Vermögenswerte, die schnell realisiert werden können, investieren.

Derivate: Der Fonds kann auch über Derivate investieren und Derivate einsetzen, um die Risiken und Kosten der Verwaltung des Fonds zu reduzieren.

Strategie in Kurzform: Der Fonds wird aktiv verwaltet. Der Fonds verfolgt einen Bottom-up-Ansatz, um die besten Anlagen zu finden, die zur Erreichung seines Ertragsziels beitragen, und strebt gleichzeitig ein langfristiges Kapitalwachstum an. Die Allokation des Fonds zwischen Anleihen und Aktien ist das Ergebnis des Anlageverfahrens und der Portfoliokonstruktion und somit das Ergebnis dessen, dass der Anlageverwalter in die besten Ideen (individuell und relativ gesehen) im gesamten Kapitalspektrum investiert.

Benchmark: Der Fonds wird aktiv verwaltet und verfügt über keine Benchmark. Anleger können die Performance des Fonds anhand seines Ziels bewerten, eine Jahresrendite von 4-6 % und einen Kapitalzuwachs über einen beliebigen Fünfjahreszeitraum zu erzielen.

Weitere Informationen über das Anlageziel und die Anlagepolitik des Fonds finden Sie im Prospekt.

Mit dem Fonds verbundene Risiken

Der Wert der Vermögenswerte des Fonds und die daraus resultierenden Erträge können sowohl fallen als auch steigen. Dies führt dazu, dass der Wert Ihrer Anlage steigen und fallen wird. Es gibt keine Garantie dafür, dass der Fonds sein Ziel erreichen wird, und Sie bekommen möglicherweise weniger zurück, als Sie ursprünglich investiert haben.

Anlagen in Anleihen werden durch Zinssätze, Inflation und Kreditratings beeinflusst. Es ist möglich, dass Anleiheemittenten keine Zinszahlungen leisten oder das Kapital nicht zurückzahlen. Alle diese Ereignisse können den Wert der vom Fonds gehaltenen Anleihen verringern.

Der Fonds kann Derivate einsetzen, um von einem erwarteten Wertzuwachs oder -rückgang eines Vermögenswertes zu profitieren. Falls der Wert des Vermögenswertes unerwartet schwankt, kann der Fonds den investierten Betrag oder sogar noch mehr verlieren.

Der Fonds kann in unterschiedlichen Währungen engagiert sein. Veränderungen der Wechselkurse können sich negativ auf den Wert Ihrer Anlage auswirken.

Anlagen in Vermögenswerten aus der China unterliegen veränderlichen politischen, aufsichtsrechtlichen und wirtschaftlichen Bedingungen, die zu Schwierigkeiten beim Kauf und Verkauf dieser Anlagen oder bei der Vereinnahmung daraus resultierender Erträge führen können. Darüber hinaus werden diese Anlagen über das „Stock Connect“ -system getätigt oder auf dem China Interbank Bond Market gehandelt. Dies ist möglicherweise anfälliger in Bezug auf das Clearing-, Abrechnungs- und Kontrahentenrisiko. Diese Faktoren könnten dazu führen, dass der Fonds einen Verlust erleidet.

Die Anlage in Schwellenmärkten ist mit einem größeren Verlustrisiko verbunden, unter anderem aufgrund höherer politischer, steuerlicher und wirtschaftlicher Risiken, Wechselkursrisiken und aufsichtsrechtlicher Risiken. Es kann Probleme beim Kauf, Verkauf, der Verwahrung oder Bewertung von Anlagen in diesen Ländern geben.

In Ausnahmefällen, in denen Vermögenswerte nicht angemessen bewertet werden können oder zu einem erheblichen Abschlag verkauft werden müssen, um Barmittel zu erhalten, können wir den Fonds im besten Interesse aller Anleger vorübergehend aussetzen.

Der Fonds könnte Verluste erleiden, wenn ein Kontrahent, mit dem er Geschäfte abschließt, nicht mehr willens oder in der Lage ist, geschuldete Gelder an den Fonds zurückzuzahlen.

Operative Risiken, die unter anderem aus Fehlern in Transaktionen, der Bewertung, der Buchhaltung und der Finanzberichterstattung entstehen, können ebenfalls den Wert Ihrer Anlage beeinflussen.

Weitere Einzelheiten zu den Risiken, die für den Fonds gelten, finden Sie im Verkaufsprospekt des Fonds.

Weitere Informationen

Der Fonds ermöglicht die weitgehende Verwendung von Derivaten.


Die Website zur Wertentwicklung dieses Fonds wird derzeit neu gestaltet. In der Zwischenzeit finden Sie Informationen zur Wertentwicklung im aktuellen Factsheet des Fonds, das im Bereich Literatur zu finden ist.

Fondsteam

Michael Bourke - Fondsmanager

Vor seinem Wechsel zu M&G im Jahr 2015 war Michael Bourke zehn Jahre als Analyst und Portfoliomanager für Schwellenländeraktien bei Legg Mason und FPP Asset Management tätig. Zuvor arbeitete er bei der Deutschen Bank im Aktienderivatehandel. Bei M&G ist er seit 2017 als Fondsmanager und Co-Fondsmanager für verschiedene Schwellenländerfonds tätig, die ihr Domizil in London und Luxemburg haben. Michael Bourke hat einen BSc in Informatik und Buchhaltung der Universität von Manchester und einen MSc in Internationalem Bank- und Finanzwesen der Heriot-Watt University.

 Profil ansehen
Charles de Quinsonas

Charles De Quinsonas - Co-Fondsmanager

Charles de Quinsonas ist Spezialist für Unternehmensanleihen aus Schwellenländern und arbeitet seit 2015 als Co-Fondsmanager und stellvertretender Fondsmanager für mehrere Schwellenländerunternehmensanleihenfonds mit Domizil in London und Luxemburg. Er verfügt über mehr als zehn Jahre Erfahrung mit Unternehmensanleihen aus Schwellenländern sowie über fundierte Kenntnisse im Bereich Hochzinsanleihen. Vor seinem Wechsel zu M&G im Jahr 2014 war er bei Spread Research in Lyon und in New York tätig, wo er sich vier Jahre mit der Analyse von Hochzinsanleihen und Industrieanleihen von Unternehmen aus den Schwellenländern beschäftigte. Charles de Quinsonas hat einen B.B.A.-Abschluss der ESSEC Business School und einen MSc-Abschluss in Corporate Finance der iaelyon School of Management.

 Profil ansehen

Weitere Informationen

  • Finden Sie im Glossar häufig benutzte Begriffe

    Glossar