M&G (Lux) Global Enhanced Equity Premia Fund

Ziel und Anlagepolitik

Ziel

Der Fonds zielt darauf ab, über einen Zeitraum von fünf Jahren eine Kombination aus Kapitalwachstum und Erträgen zu erzielen, die höher als diejenige des globalen Aktienmarkts ist.

Anlagepolitik und -strategie

Kernanlage: Mindestens 80 % des Fonds werden in Aktien von Unternehmen aus beliebigen Sektoren und von beliebiger Größe aus aller Welt, einschließlich Schwellenmärkten, investiert. Der Fonds kann über Shanghai-Hong Kong Stock Connect und Shenzhen-Hong Kong Stock Connect in chinesischen A-Aktien anlegen.

Sonstige Anlagen: Der Fonds kann in andere Fonds (einschließlich von M&G verwaltete Fonds) sowie in Barmittel oder Vermögenswerte, die schnell realisiert werden können, investieren.

Derivate: Der Fonds kann Derivate einsetzen, um die Risiken und Kosten der Verwaltung des Fonds zu reduzieren.

Strategie in Kurzform: Der Fonds wendet bei der Titelauswahl einen systematischen Ansatz an. Die Aktien werden anhand von fünf Schlüsselkriterien oder „Faktoren“ eingestuft: Wert, Qualität, Momentum, Volatilität und Größe. Diese Einstufungen werden anschließend zu einer „Einzelbewertung“ für jede Aktie zusammengefasst. Die Gewichtung der einzelnen Faktoren in der Einzelbewertung wird vom Anlageverwalter festgelegt. In der Vergangenheit haben Aktien, die diese Merkmale (oder Faktoren) aufweisen, tendenziell überdurchschnittliche Renditen (bzw. Aktienprämien) erzielt. Beim Aufbau des Portfolios können die Unterschiede zwischen den Eigenschaften des Fonds und denjenigen der Benchmark (beispielsweise Sektor-, Länder- oder Risikofaktor-Gewichtungen) begrenzt werden.

Durch die Verwaltung des Fonds auf diese Weise wird der Grad der erwarteten Abweichung der Fondsperformance von der Benchmark begrenzt.

Benchmark: MSCI ACWI Net Return Index

Die Benchmark ist ein Vergleichsmaß, an dem die Wertentwicklung des Fonds gemessen werden kann. Es handelt sich um einen Nettorenditeindex, der Dividenden nach Abzug von Quellensteuern beinhaltet.

Die Benchmark wurde als Vergleichsindex des Fonds gewählt, da sie den Umfang der Anlagepolitik des Fonds am besten widerspiegelt. Die Benchmark kann zudem beim Aufbau des Portfolios Einschränkungen auferlegen, da jederzeit gewisse Grenzen, z. B. in Bezug auf das sektorbezogene oder das geografische Engagement, gelten können.

Der Fonds wird aktiv verwaltet. Innerhalb der vorgegebenen Grenzen hat der Anlageverwalter freie Hand bei der Auswahl der Fondsanlagen, die er kauft, hält und verkauft. Die Portfoliobestände des Fonds können erheblich von den Bestandteilen der Benchmark abweichen.

Bei nicht abgesicherten und währungsabgesicherten Anteilsklassen wird die Benchmark in der Währung der Anteilsklasse dargestellt.

Weitere Informationen über das Anlageziel und die Anlagepolitik des Fonds finden Sie im Prospekt.

Mit dem Fonds verbundene Risiken

Der Wert der Vermögenswerte des Fonds und die daraus resultierenden Erträge können sowohl fallen als auch steigen. Dies führt dazu, dass der Wert Ihrer Anlage steigen und fallen wird. Es gibt keine Garantie dafür, dass der Fonds sein Ziel erreichen wird, und Sie bekommen möglicherweise weniger zurück, als Sie ursprünglich investiert haben.

Die Anlage in Schwellenmärkten ist mit einem größeren Verlustrisiko verbunden, unter anderem aufgrund höherer politischer, steuerlicher und wirtschaftlicher Risiken, Wechselkursrisiken und aufsichtsrechtlicher Risiken. Es kann Probleme beim Kauf, Verkauf, der Verwahrung oder Bewertung von Anlagen in diesen Ländern geben.

Der Fonds kann in unterschiedlichen Währungen engagiert sein. Veränderungen der Wechselkurse können sich negativ auf den Wert Ihrer Anlage auswirken.

Der Fonds kann in chinesische A-Aktien investieren. Anlagen in Vermögenswerten aus der Volksrepublik China unterliegen veränderlichen politischen, aufsichtsrechtlichen und wirtschaftlichen Bedingungen, die zu Schwierigkeiten beim Verkauf dieser Anlagen oder bei der Vereinnahmung daraus resultierender Erträge führen können. Darüber hinaus werden diese Anlagen über das „Stock Connect“-System getätigt. Dieses ist möglicherweise anfälliger in Bezug auf das Clearing-, Abrechnungs- und Kontrahentenrisiko. Diese Faktoren könnten dazu führen, dass der Fonds einen Verlust erleidet.

In Ausnahmefällen, in denen Vermögenswerte nicht angemessen bewertet werden können oder zu einem erheblichen Abschlag verkauft werden müssen, um Barmittel zu erhalten, können wir den Fonds im besten Interesse aller Anleger vorübergehend aussetzen.

Der Fonds könnte Verluste erleiden, wenn ein Kontrahent, mit dem er Geschäfte abschließt, nicht mehr willens oder in der Lage ist, geschuldete Gelder an den Fonds zurückzuzahlen.

Weitere Einzelheiten zu den Risiken, die für den Fonds gelten, finden Sie im Verkaufsprospekt des Fonds.

Fondsteam

Marc Beckenstrater - Co-Fondsmanager

Marc Beckenstrater ist Co-Head of Systematic Investment Strategies bei M&G. Er verfügt über mehr als zehn Jahre Erfahrung mit quantitativen Investments und hat 2006 den ersten quantitativen Immobilien-Publikumsfonds in Südafrika aufgelegt. Anfang 2017 wechselte er zu M&G Investments (damals die Muttergesellschaft von Prudential South Africa) in London als Leiter eines Investmentteams, das die internationalen Portfolios von Prudential verwaltete. Marc Beckenstrater kam 1999 als Head of Equity zu Prudential South Africa. Von Dezember 2009 bis Juli 2016 war er Chief Investment Officer und danach Head of International Investments. Vor seinem Wechsel zu Prudential arbeitete Marc Beckenstrater bei einem anderen großen südafrikanischen Vermögensverwalter, wo er für die Verwaltung von Pensionsfonds und eines Satellitenfonds verantwortlich war. Er hat einen MBA der Universität Kapstadt und einen BSc in Elektrotechnik der University of the Witwatersrand, Johannesburg.

 Profil ansehen

Gautam Samarth - Co-Fondsmanager

Gautam Samarth ist Co-Head of Systematic Investment Strategies bei M&G. Er verfügt über mehr als sieben Jahre Erfahrung mit quantitativen Strategien und hat im August 2018 mit der Verwaltung systematischer Aktienstrategien begonnen. Er kam 2014 als Analyst in das M&G Leaders Team und wurde am 1. April 2016 zum stellvertretenden Fondsmanager des M&G Global Leaders Fund ernannt. Zuvor arbeitete Gautam Samarth fünf Jahre bei der Credit Suisse in New York, wo er zuletzt als Vice President im HOLT Investment Strategy Team tätig war. 2009 schloss er sein Wirtschaftsstudium am Trinity College (Hartford, Connecticut) mit einem BS ab, mit Chinesisch als Nebenfach. Er ist außerdem Chartered Financial Analyst (CFA).

 Profil ansehen

Weitere Informationen

  • Finden Sie im Glossar häufig benutzte Begriffe

    Glossar